Geocache Grössen & -Typen

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten einen Cache zu verstecken. Nicht nur der Cachetyp oder die -Grösse ist unterschiedlich. Auch die Orte und Zeiten bieten viel Spielraum für interessante und ganz aussergewöhnliche Geocaches.

Cachegrössen

Bei physikalischen Caches unterscheidet man folgende Cachegrössen:

special

Special & Nano (andere)

dies sind eigentlich gar keine richtigen Geocachebehälter, denn sie haben nur Platz für ein kleines Logbuch und können ganz verschiedene Tarnungen aufweisen. Zu dieser Kategorie gehören übrigens auch die Nanos.

Nano

Hierbei handelt es sich um kleinste Behälter (z.B. Adressanhänger für Haustiere), in denen nur kurze Logstreifen Platz finden. Diese sind meist magnetisch.

Hier noch Beispiele der Spezialdosen:
Schraube, Magnettafel, Tannenzapfen, Schneckenhaus, und und und...

micro

Micro

In der Praxis wird hier eine 35 mm Filmdose oder ein PET-Rohling verwendet. Gewöhnlich befindet sich in diesem Geocache nur ein Logbuch und eventuell noch ein kleiner Bleistift. Für mehr hat es in einem solchen Cache keinen Platz.

small

Small (klein)

Eine kleine Dose oder ähnliches, beinhaltet nur ganz kleine Tauschgegenstände und ein Logbuch. Alle Behälter zwischen einer Filmdose/PET-Rohling und 1,5 Litern Inhalt fallen in diese Kategorie.

regular

Regular (normal)

Diese Behälter haben eine Grösse einer normalen Tupperdose oder einer Munitionskiste (mit mehr als 1,5 Liter Inhalt).

large

Large (gross)

Alle Behälter, die grösser als 20 Liter Volumen haben.


Cachetypen

Bei www.geocaching.com gibt es aktuell neun verschiedene Cachetypen, von denen die ersten fünf physikalische Caches mit Behälter und Logbuch sind.

Cachetyp Traditional

Traditional Cache

Der Traditional Cache besteht meist aus einer Tupper- oder Blechdose, aus einem Logbuch zum Eintragen des Funds sowie allerlei billigem Krimskrams. Die Koordinaten verraten direkt die Lage des Versteckes, ohne das im Vorfeld eine Aufgabe gelöst oder über mehrere Etappen gegangen werden muss.

Cachetyp Multi

Multi-Cache (Offset Cache)

Der Multi-Cache besteht aus mehreren Teilen. In der Cache-Beschreibung findet man lediglich Angaben zu den Koordinaten (oder einen Teil der Koordinaten) des Startpunktes der Suche sowie eine oder mehrere Aufgaben, die zu lösen sind.

Cachetyp Mystery

Mystery oder Puzzle Cache

Der Cachetyp bei dem der Kreativität des Eigentümers fast keine Grenzen gesetzt werden. Ihnen allen gemeinsam ist, dass die veröffentlichten Koordinaten nicht denen des Versteckes entsprechen. Du solltest dich gefasst machen vor oder während der Suche auf zum Teil knifflige Aufgaben zu treffen. Lass dich überraschen!

Cachetyp Letterbox

Letterbox Hybrid

Das besondere an diesem Cache-Typ ist, dass ein Stempel im Cache versteckt wird. Jeder, der sich einloggt, benützt den Stempel für den Logbuch-Eintrag. Meist wird auch erwartet, dass der Cacher, der den Cache gefunden hat, seinen eigenen Stempel im Logbuch des Caches anbringt. Diese Form ist v.a. in den USA verbreitet.

Cachetyp Wherigo

Wherigo Cache

Mit Hilfe von Wherigo-fähigen GPS-Empfängern navigiert man zu einem realen Cache, während man unterwegs mit virtuellen Elementen interagiert. Auf http://www.wherigo.com findet man Spiele (sog. Cartridges), sowie die benötigte Software.

Cachetyp CITO

Cache In Trash Out Event

CITO steht für "Cache In Trash Out". Dieser Event wurde geschaffen, um Müll aus der Natur zu entfernen. Weitere Infos findest Du unter http://www.cacheintrashout.org

Cachetyp Erarth-Cache

Earthcache

Earth Caches liegen an geologisch interessanten Punkten. Ähnlich wie beim Traditional Cache geht man gleich zu den Koordinaten. Dort befindet sich jedoch kein Cachebehälter, sondern man muss andere Logbedingungen erfüllen. Weiterführende Informationen zu den einzelnen Earthcaches gibt es unter http://www.earthcache.org

Cachetyp Event

Event Cache

Beim Event Cache handelt es sich um ein Treffen von Geocachern für Geocacher, um sich auszutauschen und gemeinsam cachen zu gehen.

Cachetyp Mega-Event

Mega Event Cache

Hierbei handelt es sich um ein Treffen von Geocachern mit mindestens 500 Teilnehmern.

Giga Event

Giga Event Cache

Giga Event ist eine Erweiterung vom Mega Event. Ein Giga Event hat 5000 Teilnehmer oder mehr. Das erste Giga Event Mia san giga! fand am 16.08.2014 in München statt.



Ehemalige Cachetypen (Grandfathered Caches)

Darüber hinaus gibt es drei weitere virtuelle Cachetypen, die zwar noch auf der Webseite geführt werden, neue Listings werden jedoch nicht mehr akzeptiert (wohl aber auf http://www.waymarking.com). Bei Waymarking geht es darum, interessante und sehenswerte Punkte zu ermitteln, deren Koordinaten festzuhalten und ein Foto davon zu machen.

Virtual-Cache

Virtual Cache

Ausgangspunkt eines virtuellen Caches ist immer ein dauerhaft existenter Punkt, an dem jedoch kein Cachebehälter versteckt werden kann. Meist muss eine Aufgabe gelöst und die Antwort dem Eigentümer geschickt werden, damit dieser seine Zustimmung für den Logeintrag geben kann.

Webcam-Cache

Webcam Cache

Die Cacher müssen sich von einer bestimmten Webkamera ablichten lassen und können dann mit dem Beweisfoto den Cache loggen. Wie die Umsetzung erfolgt, bleibt der Kreativität des Cachers überlassen!

Locationless-Cache

Reverse Virtual (Locationless Cache)

Locationless oder auch Reverse Virtual Caches waren Varianten der virtuellen Caches. Hier gab es keine festen Koordinaten, die aufgesucht werden mussten, sondern man suchte Objekte, die zu den Bedingungen des Listings passten (z.B. Leuchttürme, etc.).