Was macht einen guten Geocache aus?

  • Erlaubnis: Wenn du einen Geocache platzierst, dann musst du die Erlaubnis des Grundbesitzers einholen.
  • Beschriftet: Stelle sicher, dass der Geocache-Container deutlich gekennzeichnet ist, dass der Inhalt harmlos ist und gib die eMail-Adresse des Platzhalters oder eine andere Kontaktmethode an. Eine Auswahl verschiedener Grössen von Geocache-Etiketten kannst du in unserem Online-Shop erwerben.
  • Familiensafe: Nur Gegenstände, die für ein unbegleitetes Kind sicher und akzeptabel sind, sollten in einen Geocache gelegt werden.
  • Keine verderblichen Güter: Es dürfen keine Nahrungsmittel oder Getränke in den Geocache gelegt werden.
  • Versteckt: Geocaches sollten so platziert werden, dass sie nicht versehentlich von Nicht-Geocachern gefunden werden.
  • Respektiere das Land: Geocaches sollten nicht begraben werden. Löcher sollten nicht gegraben werden, um einen Geocache zu platzieren. Ausserdem sollten Geocaches nicht in Tierlöchern oder -läufen versteckt sein, und Zäune sollten nie geklettert werden müssen, um das Gelände zu erreichen (ausser durch ein Tor oder durch einen Zaun).
  • Wenn das Parken nicht offensichtlich ist, erwäge einen Wegpunkt hinzuzufügen, um einen guten Parkplatz anzuzeigen. Dies minimiert die Wahrscheinlichkeit, dass Sucher versuchen an ungeeigneten Orten zu fahren.
  • Die Pflege des Geocaches liegt in der Verantwortung des Owners (Cache-Besitzers).

Alte Mauern, insbesondere Trockenmauern

Kein Geocache sollte jemals in oder auf eine Trockenmauer gestellt werden. Überlege ob die Wand eine Suche nach einem Geocache überleben würde, und überprüfe wem die Wand gehört und ob sie es zulässt – ältere Wände können zerbrechlich sein und Geocachesuchen sollten niemals die Umwelt schädigen. Ein sehr deutlicher Hinweis hilft oft, das Risiko von Wandschäden zu reduzieren. Aber um es noch einmal zu sagen – es sollte kein Geocache in oder auf eine Trockenmauer gestellt werden.

Religiöse Anlagen und Friedhöfe

Physische Caches oder physische Geocachestufen sollten nicht in Bereichen religiöser Andacht oder spiritueller Aktivität wie Kirchen, Moscheen, Kirchhöfen, Friedhöfen oder anderen Begräbnisstätten platziert werden und sollten nicht an, in oder unmittelbar neben den Grenzen solcher Orte ohne besondere Genehmigung der zuständigen Behörde liegen.

Kriegsdenkmäler

Wenn ein Kriegsdenkmal oder ein anderes Denkmal für die Toten im Mittelpunkt eines klar definierten Bezirks, Platzes, Gedenkgartens oder ähnlicher Umgebung steht, sollten keine physischen Geocaches oder physischen Geocaches ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung der zuständigen Aufsichtsbehörde in diesem Gebiet aufgestellt werden.

Bahnhöfe

Physische Caches oder physische Geocachestufen sollten nicht innerhalb der Grenzen von Netzbahnhöfen, zugehörigen Parkplätzen, Fussgängerbrücken oder unmittelbar angrenzenden öffentlichen Räumen platziert werden.

Flughäfen & Militärbasen

Es sollte kein Cache in der Nähe eines Militärstützpunktes, Gefängnisses oder Flughafens platziert werden, einschliesslich des Bereichs unter den Flugrouten der Start- und Landebahn.

Notfalldienste

Caches sollten die Notfalldienste in keiner Weise behindern. Es sollte kein Cache gemacht werden, der wie etwas aussieht, was ein Mitglied des Rettungsdienstes für etwas Nützliches halten könnte (z.B. ein falsches Hydrantenschild).

Urbane Geocaches

Alle Geocaches, insbesondere in städtischen Gebieten, sollten so versteckt werden, um das Risiko von Sicherheitswarnungen zu minimieren, insbesondere wenn die Wahrscheinlichkeit besteht, dass Finder als verdächtig eingestuft werden. Dies ist besonders wichtig, wenn ein Geocache von Häusern, Büros, Geschäften oder in der Nähe beliebter Routen übersehen wird. Erwäge die nächsten Bewohner oder Ladenbesitzer zu informieren, um Spannungen und Verwirrung zu minimieren, falls sich ein Mitglied der Öffentlichkeit über Geocacher-Aktivitäten Sorgen macht.

Achtung:

die obigen Richtlinien sind Abwandlungen! die ganz genauen Richtlinien sind auf der Seite von www.geocaching.com beschrieben